Ökumenischer Gottesdienst auf dem Amalienhof an Himmelfahrt
Bei strahlendem Sonnenschein versammelte sich an Christi Himmelfahrt die ökumenische Gottesdienstgemeinde in Bartholomä auf dem Platz der Museumsscheune Amalienhof. Auch in diesem Jahr begleitete der Posaunenchor unter der Leitung von Christof Bosch, den Gottesdienst, bei dem Sandra Kühnhöfer von der katholischen Gemeinde St. Bartho¬lomäus sowie Pfarrer Hilsenbeck und Gabi Kaufmann von der evange¬lischen Kirchengemeinde mitwirkten.

Mit der Frage, wann und wie wir heutzutage zum Himmel schauen, schlug Pfarrer Hilsenbeck den Bogen hin zum Himmelfahrtserlebnis der Jünger Jesu bis zum Segen und dem Versprechen des Auferstandenen, dass er seine Jünger -damals wie heute – nicht allein zurücklässt.
Das Kirchenopfer kommt dem Weltmissionsprojekt „Dschibuti – ein bitterarmes Land gewährt Zuflucht und hilft Flüchtlingen beim Neustart“ zugute.
Im Anschluss waren alle Gottesdienstbesucher/innen zum Mittagimbiss an und in der Museumsscheune eingeladen. Bei Weißwurst, Saitenwurst mit Weckle sowie selbst gemachter Linsensuppe fanden sich viele Ge-sprächsgruppen zusammen. Auch das Angebot von Kaffee und Kuchen wurde gerne angenommen, sodass zuletzt nur noch 4 Kuchenstücke übrigblieben.
An dieser Stelle sei allen herzliche gedankt, die mit dazu beigetragen haben, dass dieser Himmelfahrtstag Leib und Seele gestärkt werden konnten.