Kirchliche Nachrichten KW 22

Das Pfarrbüro bleibt in der nächsten Woche wegen Pfingsten geschlossen.  

Mit dem Monatsspruch für Juni möchten wir Sie herzlich grüßen. Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder.            1. Könige8,39

Rückblick Erntebittgottesdienst

Letzten Sonntag feierten wir im Garten des Gemeindehauses den Erntebittgottesdienst unter Mitwirkung des Posaunenchors.

Sonntag, 31.05. Pfingstsonntag

10.00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Hilsenbeck im Garten der Kirche. Der Posaunenchor wird wieder spielen. Herzliche Einladung an die ganze Gemeinde.

An Pfingstmontag findet kein Gottesdienst statt.

Rückblick / Ökum. Gottesdienst an Christi Himmelfahrt im Kulturhof Amalienhof

An Christi Himmelfahrt 21. Mai 2020 fand, trotz der Corona-Einschränkungen der traditionelle Qkumenische Gottesdienst im Kulturhof Amalienhof statt. Um 11 Uhr trafen sich 65 Gottesdienstbesucher im Innenhof des Amalienhofes, um unter freiem Himmel Gottesdienst zu feiern. Die Predigt hielt Pfarrer Hilsenbeck unter der Mitwirkung von Sandra Kühnhöfer.
Der Posaunenchor sorgte für den musikalischen Rahmen.

Die sonst übliche Bewirtung durch die Kirchengemeinde ist entfallen.

Tafelkisten aufgefüllt

Jetzt, wo beide Kirchen in Zeiten der Not und Bedrängnis ihre Türen geöffnet haben, sind auch die Tafelkisten zugänglich und aufgefüllt, um so ein Stück Alltagshilfe anzubieten.

Damit Menschen, die zu Hause bleiben wollen oder müssen, ihren täglichen Bedarf an Lebensmitteln bekommen können, bieten viele Einzelhändler im Dorf einen Einkaufs- und Lieferservice an. Nähere Infos finden Sie auf der Homepage des Rathauses unter www.bartholomae.de

Wenn Sie Fragen haben oder ehrenamtlich mithelfen und unterstützen möchten, rufen Sie uns an: vormittags unter Tel. 97820-30 im Rathaus (Jessica Benz) oder nachmittags unter Tel. 78 12 im evangelischen Pfarramt (Pfarrer Hilsenbeck / AB).
Schön, wenn Solidarität als ein Miteinander und Füreinander spürbar und erlebbar ist! Der auferstandene Christus spricht: „Was du einem der geringsten meiner Brüder und Schwestern getan hast, das hast du mir getan“ (Matthäus 25)

Wir freuen uns darüber, dass wir nach 8 Wochen wieder Gottesdienste feiern können...

Wir freuen uns darüber, dass wir nach 8 Wochen wieder Gottesdienste feiern können und das Gemeindeleben angesichts der erfolgten bzw. angekündigten Lockerungen langsam wieder ins Laufen kommen kann. Und gleichzeitig stellen wir fest, dass das auch nicht ganz so einfach ist. Es kommt mir vor, wie wenn man nach längerer Krankheit wieder aufstehen darf: Im Bett fühlt man sich stark, aber wenn man aufstehen will, merkt man wie wackelig man auf den Beinen ist. Die Wiederbelebung folgt in kleinen Schritten - zögerlich, vorsichtig statt leichtsinnig. Schließlich hat niemand Interesse an einer zweiten Infektionswelle, die doch von manchen Seiten vorhergesagt werden. So wünsche ich uns ein gutes Gespür dafür, was jetzt dran ist und was noch warten kann. In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine gute und wunder-bare Woche. Ihr Pfarrer Tino Hilsenbeck

10-19 Uhr: Geöffnete Kirche für Stille und Gebet - nicht nur wegen Corona!

Unsere Kirche gehört zu den verlässlich geöffneten Kirchen im Land, von denen es mittlerweile 130 gibt. Verlässlich geöffnete Kirche heißt: hier ist eine Kirche verlässlich geöffnet. Sie lädt ein, zur Besinnung, Gebet und Begegnung. Gäste sind willkommen. Das Signet neben dem Eingang der Kirche weist darauf hin.

Zur Ruhe kommen und auftanken, ein Licht anzünden, ein Gebet sprechen ... Teelichter, Gebetskarten und anderes mehr liegen zur Mitnahme aus, darunter auch "Ein Abendgebet in Corona Zeiten".


Vorankündigung- Christustag dieses Jahr "Online"

In diesem Jahr findet der Christustag am 11. Juni digital statt ab 09:30 Uhr statt weitere Informationen finden sie unter dem Link www.christustag.de
 
Um 19:00 Uhr wird die Hauptveranstaltung CHRISTUSTAG digital dann im Programm von BibelTV über Satellitenfernsehen gesendet. 
 
Weitere Grafiken können Sie über die Homepage www.christustag.de herunterladen.
 

19:00 Uhr Gebetsaktion "Licht der Hoffnung"

Jeden Tag um 19 Uhr eine Kerze anzünden und ins Fenster stellen - einen Moment der Stille während des Abendläutens (3 min.) – sich Zeit nehmen für eigene Bitten und Anliegen, und diese in einem persönlichen Gebet oder dem Vaterunser Gott anvertrauen. Eventuell ein Abendlied singen oder per Internet anhören …

Um 19 Uhr rufen unsere Glocken zum Gebet, brennen auch in unserer Kirche Kerzen. Im erlaubten Rahmen sind Gäste zur Abendandacht mit Pfarrer Hilsenbeck willkommen.

Dunkle Zeiten in meinem Leben gibt es. Aber weil Gott mich liebt, steht er zu mir … und die dunklen Zeiten verlieren ihren übergroßen Schrecken.

Wer könnte da sagen: Nein, bei mir läuft immer alles glatt? Wir alle erleben – immer wieder – Schwarzbrot-Zeiten. Wochen und Tage wie gerade jetzt, in denen vieles ein­fach anders ist, die für viele nur schwer auszuhalten sind. Wenn der Corona-Virus uns nicht mehr bedroht, dann … ja, dann … ja, was ist dann? – Es ist die Ungewissheit, das Nicht-Wissen, was so schwer auszuhalten ist. Daran merken wir, wie sehr auch Alltag und Routine das Leben strukturieren, so grau und langweilig uns diese auch vor­kommen.
 „Liebe hilft in schweren Tagen“ ist die Überschrift zu einem geistlichen Impuls vom vergangenen Freitag. Liebe hilft Distanz zu überbrücken. Schon allein der Gedanken an geliebte Menschen richtet uns auf, gibt uns Kraft.
So tragen uns das Denken an geliebte Menschen, Hoffnung und Vertrauen, dass diese Zeit auch einmal vorbei sein wird, durch solche dunklen Tage. Doch auch in dieser schwieri­gen Zeit erleben wir auch ein Stück Freiheit und auch Gutes: gegenseitige Unterstützung und eine Form von (Leidens-)Gemeinschaft.
In alledem braucht es auch jemanden, dem wir vertrauen und folgen können. „Wenn einer weiß, was gut für mich ist, dann ist das Gott“ – so ist eine moderne Fassung von Psalm 23 überschrieben. Alles, was wir haben oder bekommen – auch unter widrigen Umständen – kommt von Gott. ER macht mich zu etwas Besonderem, zu seinem Kind, das er liebt und das er sicher ans andere Ufer bringen möchte – wie ein guter Hirte seine Schafe.
Ich wünsche uns, dass wir dem „richtigen“ HERRN folgen und uns von Lockerungen und Lockungen nicht davon abbringen lassen, vorsichtig und umsichtig zu bleiben. Gottes Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit führe uns durch dies Zeiten, in denen Gott uns ein guter Hirte sei und bleibe. Seien Sie alle von Gott behütet und ge­borgen in seiner Liebe, so wie Eltern ihre Kinder schützen und bewahren.

So harren wir aus, halten wir im Vertrauen (Glauben) darauf aus, dass Gott auch uns innerlich stärken wird und auferstehen lässt. In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund an Körper, Seele und Geist - das wünscht Ihnen und Ihren Familien

Pfarrer Tino Hilsenbeck

Liedermacher und Pfarrer Clemens Bittlinger mit einer "Online" Liederandacht

In den kommenden Sonntagen meldet sich der Liedermacher und Pfarrer Clemens Bittlinger über das Online-Portal YouTube zu Wort und will mit einigen seiner bekannten Lieder Mut machen.

Die Liederandacht für 26. April finden sie hier: Liederandacht "Feine Fäden"

Alle Liederandachten finden sie hier:  Clemens Bittlinger Liederandachten

Worte der Hoffnung - aus dem Kirchenbezirk Schwäbisch Gmünd

Das Gemeindeleben und die Gottesdienste ruhen bis auf Weiteres - Sie ruhen wie Gott am siebten Tag und sie ruhen in Gottes Hand. Was wir als Gemeinde in dieser Ruhezeit tun:

Beten, singen, füreinander einkaufen, zuhören... Kirche von Zuhause sein.

Angebote und Anregungen aus dem Kirchenbezirk, sowie tolle Angebote von der Landeskirche, um in dieser Corona Zeit auch Zuhause Kirche erfahrbar wird: Finden Sie hier:  Worte der Hoffnung